Scratch* 2

In Scratch 1 hast du gelernt, wie man ein Lernspiel programmiert. Ein solches kann motivierend zur Überprüfung oder Vermittlung von Wissen sein. Jetzt gehen wir einen Schritt weiter und programmieren eine Simulation, das ist eine Modellierung von komplizierten Prozessen. Wir nehmen als Beispiel die Simulation eines Fotosyntheseexperiments mit einer Wasserpflanze, in dem drei Parameter veränderbar sind: die Menge an Kohlenstoffdioxid, die Lichtmenge und die Wassertemperatur. Das Kernstück der Simulation besteht darin, diese Parameter so in einen Algorithmus zu bringen, dass sie realitätsnah abläuft. Um Simulationen umsetzen zu können, benötigst du also fachliches und programmiertechnische Kenntnisse:


Fachlich:

  • Was passiert bei der Fotosynthese?
  • Wie ist das Fotosyntheseexperiment aufgebaut?
  • Wie wirken sich die drei Parameter (auch in Kombination) auf die Fotosyntheserate aus? Welche mathematischen Formeln kann ich dazu aufstellen?

Programmierkenntnisse:

  • Wie kann ich Parameter regeln (z.B. Schieberegler mit passenden Wertebereichen)? 
  • Wie kann ich die mathematische Zusammenhänge in einen Computeralgorithmus übersetzen?

Hier siehst du wieder das Planungsergebnis der Simulation und anschließend eine Schritt-für-Schritt-Anleitung:

*Hinweis: Scratch is developed by the Lifelong Kindergarten Group at the MIT Media Lab. See http://scratch.mit.edu