Oberstufe

Hier geht es direkt zum Thema:


1. Biolabor - PCR, ELISA, Ultrazentrifugation

Klicke auf den Link und lade dir für dein Android-Smartphone diese kostenlose App herunter. Mit dieser kannst du die Verfahren PCR, ELISA und Ultrazentrifugation graphisch-interaktiv durchgehen. Für den Unterricht gibt es dazu jeweils eine passende Präsentation sowie ein Arbeitsblatt für jedes der drei Verfahren. Viel Spaß!


Download
L_PPT PCR.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.1 MB
Download
AB PCR.pdf
Adobe Acrobat Dokument 762.0 KB
Download
L_PPT ELISA.pdf
Adobe Acrobat Dokument 625.0 KB
Download
AB ELISA.pdf
Adobe Acrobat Dokument 466.6 KB
Download
L_PPT Ultrazentrifugation.pdf
Adobe Acrobat Dokument 677.6 KB


2. Cytologie

2.1 Plasmolyse

Das tonlose Video zeigt die Plasmolyse von Zellen der Roten Küchenzwiebel.

  • Moderiere den Film, indem du den Prozess erklärst.
    Verwende dabei die passenden Fachbegriffe.

2.2 Proteinbiosynthese (Translation)

Die Proteinbiosynthese besteht aus zwei Teilprozessen: In der Transkription wird die codierte Information in der DNA auf die mRNA übertragen ("transkribiert"), in der Translation wird diese Information in eine Aminosäure-Sequenz übersetzt ("translatiert"). Moderiere die einzelnen Phasen der Translation mit Hilfe dieser Animation:

Hilfe ein- / ausblenden

3. Sinne und Nerven

Beschreibe den kurzen Animationsfilm zur Entstehung des Ruhepotenzials an Nervenzellen:


4. Evolution

4.1 Simulation der Evolution

Wenn du dir eine knappe halbe Stunde Zeit nimmst, kannst du diese vier faszinierenden Fimabschnitte über einen graphischen Evolutionssimulator anschauen. Bewerte den Simulator aus evolutionsbiologischer Sicht:

Die Bewertung kannst du so unterteilen:

  • Beschreibe, wie das Bewegungsprinzip realisiert wurde. Stimmt es modellhaft mit einer biologischen Fortbewegungsweise überein?
  • Beschreibe, ob und welche Evolutionsfaktoren berücksichtigt werden. Passt dies zur synthetischen Evolutionstheorie?
  • Analysiere, ob die Datenerfassung und -auswertung wissenschaftlich ist (z.B. Quantität, Qualität der Daten, Reproduzierbarkeit)

nachgebildete "Gewinnerkreatur" des Simulators


4.2 Humanevolution

Mit diesem Lernspiel kannst Du vier verschiedene Schädel miteinander vergleichen. 

Schädel 1+2 = unbekannt / Schädel 3 = Schimpanse / Schädel 4 = Mensch

 

Die Schädel können in drei verschiedenen Ansichten angesehen werden:

Seitenansicht: Ziffern 1 - 4 / Vorderansicht: q,w,e,r /Ansicht von unten: a,s,d,f

 

Bleibt man in einer Reihe (z.B. 1-4), werden die Schädel übereinandergelagert dargestellt. Das ermöglicht einen direkten Vergleich. Mit den Pfeiltasten hoch und runter kann die Durchsichtigkeit des oberen Schädels verändert werden, so können Aspekte von zwei Schädeln sehr gut verglichen werden (z.B. Größe des Gehirnschädels oder des Kiefers und der Zähne, Lage der Augen oder des Hinterhauptlochs)

 

In der Seitenansicht kann zudem das jeweilige Gehirnvolumen erfasst werden:

Dazu drückt man zuerst auf den Button, anschließend bewegt man den Mauszeiger auf den linken Rand des Gehrinschädels und drückt "x", anschließend bewegt man die Maus zum rechten Rand und drückt erneut "x". Dann geht man zum unteren Rand des Gehrinschädels und drückt "y", dann muss man am oberen Rand des Schädels ein weiteres Mal "y" drücken. Aus den erfassten Distanzen wird das Gehirnvolumen dieses Schädels berechnet. Viel Spaß!


5. Angewandte Gentechnik

Untersuche die Entwicklung der Gentechnik und die Einstellung der Gesellschaft zu diesem facettenreichen und kontrovers diskutierten Teilbereich der Biologie in den letzten 20 Jahren. Verwende dazu die Möglichkeit, in der google-Suchmaschine gezielt die Ergebnisse nach dem Erscheinungsjahr zu filtern. Klicke dazu die Option "Tools" und darunter die Auswahl "Beliebige Zeit" an und lege den Zeitraum a.) für das Jahr 1998, b.) für das Jahr 2008 und c.) für das Jahr 2018 fest. Suche in diesen drei Einstellungen nach dem Begriff "Gentechnik":

Analysiert die unterschiedlichen Ergebnisse wie folgt:

1. Bildet Gruppen innerhalb der Klasse und teilt euch die Arbeit sinnvoll ein.

2. Fasst jeweils die ersten 20 google-Treffer zusammen, indem ihr den Stand der Gentechnik, die transportierte Einstellung (befürwortend, neutral oder ablehnend) zu dieser Technik und deren Begründung (Chancen bzw. Risiken) herausarbeitet.

3. Tragt die Ergebnisse in einer Tabelle zusammen und analysiert diese.